[Lesetipp] Wurfschatten – Simone Lappert

IMG_4864

Was, wenn du jung bist, aber nicht lebendig? Wenn du es nie schaffst, dem Strom zu folgen, in dem sich alle anderen so spielend leicht bewegen. Wenn alles so intensiv ist, dass es dich zu zersprengen droht. Wenn die Dunkelheit nur darauf zu warten scheint, dass sie dich verspeisen kann. So scheint das Leben für die 25-jährige Ada zu sein. Sie lebt ohne zu leben.  Weiterlesen

[BritLit] Shakespeare! – Katharina Mahrenholtz und Dawn Parisi

10922819_10153004997688988_7751155701388506245_n

Dieser kleine, aber feine Bücherschatz aus dem Hoffmann und Campe Verlag bringt alles mit, was man für vergnügliche Stunden mit Shakespeare braucht: britischen Wortwitz, (Original)Zitate, und charmante Anzüglichkeiten im richtigen Zeitrahmen. Weiterlesen

[BritLit] A Long Way Down – Nick Hornby

hornby Nick Hornby ist ein Autor, den man entweder mag oder nicht. Zumindest seinen Schreibstil. Die einen langweilt er zu Tode und die anderen lieben seine skurrilen Charaktere sowie seinen schwarzen Humor. Ich gehöre zu der zweiten Gruppe. Sowieso verliebt in den dunklen, absurden britischen Humor, sind seine Bücher right up my street! Anlass dafür, den Roman schlussendlich zu lesen, gab mir die relativ späte Verfilmung aus diesem Jahr, zu der ich am Ende noch kurz kommen werde. Bereits nach dem Anfang der Inhaltsangabe von A Long Way Down“ war ich total fasziniert, was diese Geschichte hergeben würde: Weiterlesen

[Lesetipp] Since you’ve been gone – Morgan Matson

   IMG_3457 IMG_2392

Kennt ihr sie auch- diese magischen Nächte im Sommer? Während ein paar Monaten in der Mitte des Jahres erscheinen einem die Tage und Nächte nahezu unendlich. Die Erfüllung, wenn die Hitze des Tages der beginnenden Kälte des Abends weicht und eine noch verborgene geheimnisvolle Nacht unbegrenzter Möglichkeiten ankündigt. Wenn alles von hell nach dunkel wechselt und das Glitzern zum Schatten wird. Beides ist gleichermaßen besonders. Alles erscheint mit einem Zauber überzogen, der gewöhnliche Dinge, Essen, Begegnungen, Erlebnisse in ein außergewöhnliches Licht taucht. Es ist so eine ganz einzigartige Stimmung, die für mich nur zu dieser Zeit existiert und mit der ich die schönsten Erinnerungen verbinde. Genau dieses Gefühl entsteht in mir, wenn ich die Bücher der Autorin Morgan Matson lese. Weiterlesen

[Lesetipp] Gebrauchsanweisung für London – Ronald Reng

10483917_10201883778486742_15923179_n

Well, well, well…Natürlich ist es nicht so verwunderlich, dass ich dieses Buch lese, da ich bekennende und unverbesserliche Londonliebhaberin bin. Die Frage, die ich mir nach der Lektüre gestellt habe: warum habe ich es erst jetzt gelesen?  Weiterlesen

[Lesehighlight] Die niedrigen Himmel – Anthony Marra

AMarraMan könnte meinen, ein Roman über den Tschetschenienkrieg sei trocken, zehrend oder wie so manche Bücher, die Geschichten der Leidenden erzählen, einfach nur pathetisch aufgeladen. Doch Anthony Marra hat mit seinem Debüt „Die niedrigen Himmel“ ein Buch verfasst, das nicht ferner davon sein könnte. Er gibt den Menschen eine Stimme, die man als Leser hören will.

Der Autor nimmt den Leser für fünf Tage mit in das Herz des Tschetschenienkrieges 2004 und zeigt ihm die Menschen, die einen Umgang damit suchen und finden müssen. Weiterlesen

[Lesetipp] Hier könnte das Ende der Welt sein – John Corey Whaley

Hanser JBDer Titel „Hier könnte das Ende der Welt sein“ verrät zunächst nichts über den Inhalt dieses Jugendbuches aus dem Hanser Verlag und doch ist er irgendwie passend gewählt, da wohl so ziemlich jeder Teenager in dieser Phase an das Ende der Welt glaubt. Wer jetzt jedoch ein typisches Jugendbuch mit bunten, schrillen Charakteren und blumigen Romanzen erwartet, der wird möglicherweise enttäuscht sein. John Corey Whaley greift zwar auch die typischen Themen diese Zeit auf, verarbeitet sie jedoch ganz anders, als man das sonst von Autoren aus diesem Genre kennt.

Weiterlesen