[Lesetipp] Ein Teelöffel Land und Meer – Dina Nayeri

Image-1Die Farben und Klänge des Meeres üben auf mich ihre ganz eigene Faszination aus. So hat mich das wunderschöne Cover des Romans „Ein Teelöffel Land und Meer“ aus dem mare Verlag sofort in seinen magischen Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen, in welcher Verbindung das Coverbild und der Inhalt des Buches stehen.

Zwillinge haben immer eine besondere Beziehung zueinander. So geht es auch Saba und Mahteb, die beide im Iran aufwachsen und zunächst ein glückliches Familienleben führen. Doch dann wird Saba von ihrer Mutter und ihrer Schwester getrennt. Für sie wird dieser Vorfall zu einem lebenslangen Trauma. Sie fragt sich immer wieder, ob die Geschichten der anderen stimmen oder welche Version ihrer eigenen Erinnerung stimmen könnte. Saba setzt sich im Laufe des Buches fortlaufend mit der Frage auseinander, was aus ihrer Schwester und ihrer Mutter geworden ist. Dies beeinflusst ihre eigenen Entscheidungen, da ihr Leben im Iran von einigen Höhen und Tiefen geprägt ist.

Der Leser begleitet Saba über eine gewisse Lebensperiode und folgt, leidet, lacht, weint, bangt und hofft mit ihr auf ihrer Reise zu sich selbst. Dina Nayeri hat mit ihrem Roman eine sehr authentische Geschichte geschaffen, die sehr realistisch das Leben im Iran durch unterschiedliche Perspektiven schildert. Die Autorin hat selbst iranische Wurzeln und ist später mit ihrer Familie in die USA ausgewandert. Doch die Sehnsucht nach ihrer Heimat ist immer geblieben und das kann man auch in Sabas Geschichte spüren.

Über Saba und Mahteb zeigt sie zwei Sichtweisen zu genau diesen beiden Ländern auf, dem Iran und der USA. Dabei wird man als Leser nicht verschont und erhält sowohl interessante, als auch brutale, traurige und schonungslose Einblicke in den Alltag im Iran. Vor allem die Frauen der Gesellschaft stehen im Vordergrund, die täglich einen wichtigen Bestandteil des Alltags und der Kultur darstellen. Dina Nayeri hat das Talent, ihre Beschreibungen so geschickt in Worte zu fassen, dass man die Buchstaben förmlich lebendig vor den Augen tanzen sieht. Ich konnte die Geschichte und die Umgebung fühlen, riechen, schmecken und mir die Bilder detailliert vorstellen. Die Menschen, die Farben, Gerüche und Gewürze sind wunderbar eingefangen. Dadurch fühlte ich mich als Leser wie ein Teil der Geschichte und habe mit Spannung Saba auf ihrem Weg begleitet. Es würde zuviel verraten, wenn man an dieser Stelle bereits wüsste, welche Stationen sie dabei durchläuft, denn das sollte man selbst entdecken.

Das Buch lässt den Leser in eine sehr vielschichtige und berührende Geschichte im Iran eintauchen und förmlich die Farben des Meeres sehen. Es wird mich noch lange beschäftigen und die Charaktere konnte ich nicht so schnell aus meinem Kopf verbannen. Teilweise hat es mich zum Verzweifeln gebracht, aber nach der letzten Seite hat es mich mit einem Lächeln zurückgelassen. Dieses Buch ist wirklich einzigartig von seiner Erzählung, seinen Protagonisten und seiner Sprache. Ich kann nur eine absolute Leseempfehlung aussprechen!

Advertisements

Ein Gedanke zu „[Lesetipp] Ein Teelöffel Land und Meer – Dina Nayeri

  1. Oh Mann, ich wünsche mir das Buch schon ganz lange und ich liebe sowieso alles aus dem Mare-Verlag… Jetzt kann ich mich wirklich nur sehr schwer zurückhalten, es nicht gleich zu kaufen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s